Tibetisches

Yoga

Diese Übungen sind durch eine alte ununterbrochene Linie bis zu mir gekommen.

Mit diesem Yoga reinigt man die Energie-Bahnen.

Durch regelmäßige Übungen, entsteht Klarheit und Kraft.

Durch die gereinigten Energie Bahnen, verjüngt sich die Haut, welche dadurch besser durchblutet wird und Nährstoffe wieder fliessen können.

Das Leben wird verlängert, durch eine spezielle tibetische Atem Technik.

 

Yoga gibt es in vielen Variationen. Umso weiter wir nach dem Ursprung suchen, umso mehr landen wir in dem Himalaya mit 5-6000 Meter hohen Bergen, in dessen vergessenen Höhlen Yogis leben. Genau diese, halten die Linie des kostbaren Yogas. Was kann es denn? 

Es lässt den Yogi überleben. Körpertemperatur kann erhitzt werden, so das Krankheiten erst gar nicht entstehen. Energie Kanäle werden geöffnet und man lebt gesünder, kraftvoller und als netten Nebeneffekt, altert man wesentlich langsamer. 

Wenn der Körper mit seinen feinen Energie-Bahnen gereinigt ist, fliesst die Lebensenergie ungehindert. 

Der Geist und Körper sind so eng mit einander verwoben, das sie sich ständig gegenseitig beeinflussen. 

Man kann gar nicht genug beteuern, wie kostbar diese Übungen sind.

Selbst zu Hause in nur Wenigen Minuten zu praktizieren.

 

Man kann es im Westen zur Gesundung ausüben.

Als Meditierender nutzen um tiefer zu kommen in seiner Praxis.

Und wenn das Ziel Befreiung oder gar Erleuchtung sein sollte, ist dies die Praxis die der super booster für sie sein wird.

In Tibet wurde es erst gelehrt nach vielen Jahren der Rückziehung.

 

Ich behalte mir ebenso vor, Menschen die nicht dafür bereit sind nur in die Gesundungs Übungen einzuweihen.

 

Meine Lehrer für diese Praxis:

Repa Tsültrim Tarchin und

Repa Chogyal Rinpoche

 

     in ewiger Dankbarkeit

 

links, Repa Tsültrim Tarchin, rechts, Chogyal Rinpoche